Sie sind hier: Reisetipps Unterkünfte | Tipps für den Camping Urlaub

Camping Tipps Banner

Tipps für den Camping Urlaub

Sie wollen im Urlaub die wirkliche Freiheit genießen und haben keine Lust mehr auf langweilige Hotelübernachtungen mit festgelegten Essenszeiten? Dann ist es vielleicht an der Zeit, das Abenteuer Camping mal auszuprobieren. In diesem Artikel haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie Ihren nächsten Urlaub auf dem Campingplatz ohne Schwierigkeiten meistern können. Planen Sie Ihre Reise ganz individuell und nach Ihren eigenen Bedürfnissen, denn beim Camping Urlaub kommt es vor allem darauf an, wie Sie ihn selbst gestalten.

Camping Caravan

1. Die Art des Campings wählen

Zunächst sollten Sie sich überlegen, welche Art von Camping Sie erleben möchten. Bevorzugen Sie es eher simpel und würden am liebsten einfach nur das Zelt und die Isomatte ins Auto packen und losfahren? Oder soll es doch etwas mehr Komfort sein mit einem Wohnwagen oder einem Wohnmobil? Wenn Sie auf den Luxus eines Hotelzimmers beim Camping nicht verzichten möchten aber dennoch in der Natur verweilen möchten, gibt es auch noch die Möglichkeit des Glampings (Glamouröses Camping). Bei dieser Variante wohnen Sie in großzügigen Mobile Homes oder Zelten, die mit bequemen Betten, Badezimmern und Möbeln ausgestattet sind. Hier ist alles für Sie vorbereitet und Sie benötigen kein eigenes Equipment.

Die Art des Campings hängt auch von weiteren Faktoren ab, die Sie bei Ihrer Planung berücksichtigen sollten:

- Reisen Sie alleine, als Paar oder mit der Familie? Natürlich wollen im Urlaub die Interessen aller Mitreisenden berücksichtigt werden. Weiterhin ist die Anzahl der Personen für die Beförderung wichtig, womit wir auch schon zum nächsten Punkt kommen.

- Besitzen Sie die richtige Fahrerlaubnis?  Je nachdem benötigen Sie einen LKW-Führerschein, um ein großes Reisemobil zu befördern.

- In welchem Land wollen Sie Urlaub machen? Bedenken Sie bei der Art des Campings, dass es auch Regentage geben könnte und es dann auf kleinem Raum mit mehreren Personen eng werden kann. Es lohnt sich, vorab auch schon zu überlegen, wie man an diesen Tagen die Langeweile vertreiben kann.

- Zu welcher Zeit wollen Sie campen? Je nachdem ob Sie in der Hoch- oder in der Nebensaison reisen, wird sich dies auf die Verfügbarkeiten auf den Campingplätzen und natürlich auch auf die Preise für die Übernachtung auswirken.

Glamping Zelt

2. Das Camping Equipment

Bei der Wahl des Camping-Equipments teilen sich die Ansichten. Die einen lieben es minimalistisch und reisen nur mit Zelt, Isomatte und Schlafsack, die anderen reisen im voll ausgestatteten Wohnmobil, den Kühlschrank bis oben hin gefüllt und haben für jedes Familienmitglied einen eigenen Liegestuhl dabei. Der geliebte Grill darf natürlich auch nicht fehlen.

Beim Gepäck ist die Art des Campings und somit die Wahl des Transportmittels ausschlaggebend. Wenn Sie beispielsweise eine Radreise machen, können Sie natürlich weniger Gegenstände transportieren als mit einem großen Camper oder Caravan. Beim Glamping benötigen Sie überhaupt kein eigenes Equipment, bei dieser Luxusvariante ist vor Ort alles Wichtige vorhanden und für Sie bereitgestellt.

Grundsätzlich gilt beim Campen jedoch: weniger ist mehr! Am besten machen Sie sich vorab eine Packliste, damit Sie den Überblick bewahren und nichts Wichtiges vergessen aber eben auch nicht zu viel Gepäck mit auf die Reise nehmen.    

3. Die besten Campingplätze finden              

Bei der Auswahl der Reiseziele und der Campingplätze haben Sie die Qual der Wahl. Alleine in Europa stehen über 30.000 Campingplätze zur Auswahl. Haben Sie sich schon Gedanken darübergemacht, wo es hingehen soll? Planen Sie eher einen Badeurlaub in Südeuropa oder zieht es Sie doch in die Berge nach Österreich? Aber auch Deutschland bietet wunderschöne Orte  zum Campen und unsere Nachbarländer wie die Niederlande oder in Skandinavien verfügen über unzählige Möglichkeiten für abwechslungsreiche Camping Erlebnisse.

Auf Happy Camping finden Sie viele interessante Informationen über verschiedene Campingplätze in Europa. Die Happy Camping Community teilt hier ihre persönlichen Erfahrungen aus dem eigenen Urlaub, gibt wertvolle Tipps und versorgt Sie mit den wichtigsten Informationen über die besuchten Campingplätze. Auch finden Sie Einsteiger-Ratgeber und Videos zu den unterschiedlichsten Themen rund um das Thema Camping. Schauen Sie sich doch am besten gleich mal um!

Zelte Campingplatz

4. Den richtigen Standplatz wählen

Welches sind die besten Plätze auf dem Campingplatz und was sollten Sie bei der Auswahl beachten?

Zunächst ist es gerade in südlichen Ländern empfehlenswert, einen Stellplatz im Schatten zu wählen. Es ist nämlich nicht besonders angenehm, wenn Sie morgens schon von der Hitze geweckt werden, weil Ihr Camper oder Ihr Zelt bereits in der prallen Sonne stehen. Fragen Sie am besten schon bei der Buchung nach einem Schattenplatz.

Auch ist es besser, einen Stellplatz zu wählen, der nicht direkt an den Sanitäranlagen liegt. Hier kann es häufig sehr laut werden und es werden ständig Urlauber auf dem Weg dorthin an Ihnen vorbeilaufen.

Wenn Sie jedoch einen zu weit abgelegen Stellplatz wählen, werden Sie auch Nachteile haben. Hier ist nämlich häufig die WLAN-Verbindung schlecht und Sie müssen weit laufen zu den Sanitäranlagen.

Schauen Sie sich am besten vorab die Internetseite des auserwählten Campingplatzes an und fragen Sie bei der Buchung nach den Möglichkeiten.  

5. Technische Funktionen prüfen

Gerade beim Campen ist es wichtig, dass Sie ein grundlegendes Wissen über die technischen Funktionen Ihres Fahrzeugs haben, da es sonst schnell gefährlich oder unangenehm werden kann. Da Sie unter anderem auch mit Gas und Elektrik hantieren werden, sollten Sie sich unbedingt vorab über die folgenden Themen informieren:

- Wassertank auffüllen & abladen: Ein gefüllter Wassertank ist beim Campen essenziell. Aber genauso wichtig ist es, die Regeln und Verbote beim Abladen einzuhalten. Den Abwassertank in der Natur zu entsorgen ist verboten! Sie können das Abwasser entweder auf dem Campingplatz an entsprechender Stelle entsorgen oder an dafür ausgerüsteten Tankstellen.

- Wie funktioniert die Stromversorgung und die blaue CEE-Steckdose: Auf europäischen Campingplätzen werden Sie einheitlich blaue Stecker/Steckdosen finden, die eine Stromversorgung für Ihr Wohnmobil von 200 – 250 Volt mit einer Absicherung von 16 Ampere ermöglichen.

- Informieren Sie sich über die sachgerechte Nutzung von Gasflaschen und beachten Sie die landesspezifischen Sicherheitsbestimmungen. Eventuell werden Sie im Ausland auch spezielle Gasadapter benötigen.

- Funktion der Sanitäranlagen: Wie funktioniert eine Kassettentoilette mit chemischen Substanzen und wie wird sie entleert?

- Was sind die Maße des Fahrzeugs? Behalten Sie vor allem die Höhe des Wohnmobils im Auge beim Durchfahren von Brücken und Tunneln.   

Wohnmobil Urlaub

6. Anfängerfehler vermeiden

Zu guter Letzt wollen wir Ihnen hier noch ein paar hilfreiche Tipps auflisten, damit Sie die typischen Anfängerfehler im Camping Urlaub vermeiden können:

1. Machen Sie unbedingt eine Testfahrt mit dem Camper, bevor Sie sich auf den Weg in den Urlaub begeben.

2. Vermeiden Sie zu lange Fahretappen. Gerade am Anfang reichen Streckenabschnitte von maximal 3-4 Stunden. Machen Sie regelmäßige Pausen und wechseln Sie sich beim Fahren ab, sofern weitere Personen über die richtige Fahrerlaubnis verfügen.

3. Fahren Sie nicht mit vollem Wassertank los. Das Extragewicht ändert das Fahrverhalten und auch der Spritverbrauch steigt. Ein halbvoller Tank ist mehr als ausreichend, den Rest können Sie auf dem Campingplatz nachfüllen.

4. Überladen Sie nicht mit Gepäck und beachten Sie das zulässige Gesamtgewicht inklusive der mitreisenden Personen.

5. Verteilen Sie das Gepäck so, dass schwere Gegenstände unten und leichtere Dinge oben liegen. Sichern Sie alles gut, damit bei einer Bremsung nichts umherfliegen kann und zur Gefahr wird.

6. Haben Sie immer einen Geldbeutel mit ausreichend Kleingeld parat. So sind Sie bestens vorbereitet, wenn Sie für Maut, Parkplatzgebühren, Wasser oder Abwasserentsorgung zahlen müssen.

7. Während der Fahrt sollte aus Sicherheitsgründen niemand im Wohnmobil umhergehen.

8. Vertrauen Sie nicht blind Ihrem Navi! Seien Sie immer aufmerksam und prüfen Sie, welche Route Ihr Navigationsgerät vorschlägt.

9. Vermeiden Sie das Spülen von dreckigem Geschirr im Camper, da Essensreste den Abfluss verstopfen können und für unangenehme Gerüche sorgen. Stattdessen sind faltbare Spülbecken sehr praktisch.

10. Entsorgen Sie regelmäßig das Abwasser, da es sonst anfängt zu stinken. Nicht nur Sie selbst werden den besseren Geruch im Fahrzeug bevorzugen, auch Ihre Camping-Nachbarn werden Ihnen dankbar sein.

 

Wie Sie sehen, ist es ratsam, sich für vor dem Camping Urlaub gut vorzubereiten. So sind Sie auf jeden Fall sicher unterwegs, ersparen sich unangenehme Situationen und können die Zeit in der Natur unbeschwert genießen. Wir hoffen, wir konnten Ihnen dabei etwas behilflich sein und wünschen Ihnen jetzt schon einen tollen Urlaub mit vielen, unvergesslichen Campingerlebnissen!

 

Weitere Artikel über Camping

Campingurlaub

Zurück zur Übersicht