Sie sind hier: Europa | Portugal | Madeira

Madeira Banner

Madeira Urlaub

Die portugiesische Insel Madeira ist ein Urlaubsparadies, welches circa 950 Kilometer von Lissabon entfernt im Atlantischen Ozean liegt. Die Hauptinsel Madeira, die zusammen mit der kleineren Insel Porto Santo und drei weiteren unbewohnten Inseln die autonome Region Madeira bildet, fasziniert durch eine prachtvolle Natur und atemberaubende Landschaften. Ein Urlaub auf Madeira fühlt sich an wie eine Reise in ein Blumenmeer, daher ist Madeira tatsächlich auch bekannt als Blumeninsel. Das angenehme Madeira Klima macht die ursprüngliche Vulkaninsel ganzjährig zu einem idealen Reiseziel.

Madeira Landschaft

Einreise Madeira 

Am besten treten Sie Ihre Madeira Reise mit dem Flugzeug an. Direkte Verbindungen zum Zielflughafen Funchal (IATA-Code: FNC) werden aus verschiedenen deutschen Städten angeboten. Vom Flughafen Frankfurt aus beträgt die Flugdauer bei einem Direktflug ungefähr 4:15 Stunden. Sie können jedoch auch Flüge über Lissabon buchen und Ihren Urlaub Madeira mit einem Städtetrip in Lissabon kombinieren. Für die Madeira Einreise benötigen Sie lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Da Madeira zu Portugal gehört, gelten hier die gleichen Einreisebestimmungen.

Madeira Wetter

Ähnlich wie auf den Kanarischen Inseln, wie z.B.  Fuerteventura, Teneriffa, Lanzarote oder Gran Canaria, herrscht auch auf Madeira ganzjährig ein angenehmes Klima. Hier liegen die Temperaturen allerdings im Gegensatz zu den Kanaren konstant im mittleren Bereich, wodurch es nicht stark abkühlt, aber auch nicht unerträglich heiß wird. Selbst in den Wintermonaten Dezember und Januar steigt die durchschnittliche Tagestemperatur immer noch auf angenehme 20 Grad. Perfekte Konditionen also für die Pflanzenwelt, weshalb die Insel das ganze Jahr über in einem satten Grün erstrahlt. Die Höchsttemperaturen im Sommer liegen um die 25 Grad. Allerdings sollten Sie beachten, dass Regen ein konstanter Begleiter vom Wetter Madeira ist. Ein Gebirgsmassiv teilt die Insel in zwei Zonen, wodurch der Norden niederschlagsreicher ist als der Süden.

Madeira Küste

Wann ist also die beste Madeira Reisezeit?

Das hängt vor allem von Ihren persönlichen Urlaubsplänen ab. Für Badeurlauber und Wassersportler sind vor allem die Sommermonate mit Wassertemperaturen von bis zu 23 Grad angenehm. Für Aktivurlauber und Wanderfreunde bietet sich vor allem der Frühling an. Aber wer sich von den etwas häufigeren Regenschauer im Winter nicht stören lässt, der kann von den günstigen Preisen der Nebensaison profitieren.

Madeira Sehenswürdigkeiten

Auf Madeira wurden die schönsten Sehenswürdigkeiten nicht nur von Menschenhand erstellt, sondern Sie finden diese vor allem in der faszinierenden Natur und der atemraubenden Landschaft wieder. Zu den bekanntesten Sightseeing Spots gehören neben der Inselhauptstadt diverse Naturschutzgebiete, steile Klippen und ein botanischer Garten. Hier zählen wir Ihnen die schönsten Ausflugsziele auf:

Funchal Madeira

1. Inselhauptstadt Funchal

Funchal ist die Hauptstadt Madeiras und sie hat circa 111.541 Einwohner. Die Stadt hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, die alle einen Besuch wert sind. Hierzu zählen die jahrhundertealte Katherale Sé oder der mit der Luftseilbahn zu erreichende, tropische Garten in Monte Palace, wo auf einer Fläche von 70.000 m² neben den über 2.000 exotischen Pflanzen u. a. auch Kunstobjekte, Kachelbilder und Mineralien gezeigt werden. Für kunst- und kulturinteressierte Gäste ist sicherlich auch die Kirche Nossa Senhora do Monte interessant, in der Kaiser Karl I. von Österreich begraben wurde. Auf keinen Fall sollten Sie sich die Markthalle von Funchal entgehen lassen. Hier können Sie das vielfältige Angebot bestaunen und von Obst und Gemüse über Fisch bis hin zu frischen Blumen und kleinen Souvenirs alles kaufen.

Markt Funchal

2. Korbschlitten fahren

In Funchal wartet auch noch ein weiteres traditionelles Erlebnis auf Sie: Korbschlitten fahren! Einheimische fahren mit Ihnen in Handarbeit gefertigten Schlitten aus Weidenrute und Holz die Berge hinunter. Zwei traditionell gekleidete Carreiros lenken, bremsen oder beschleunigen den Schlitten. Die Fahrten starten oberhalb der Stadt in Monte und sind mit viel Spaß verbunden.

Korbschlitten Funchal

3. Klippen Cabo Girão

Um die spektakuläre Aussicht von den Cabo Girão Klippen genießen zu können, sollten Sie schon schwindelfrei sein: Mit 580 Metern Höhe gehören diese nämlich zu den höchsten Steilklippen Europas. Sie bieten einen atemberaubenden Blick über die Südküste Madeiras mit einer wilden Brandung, schroffen Felsformationen mit grünen Terassen und den malerischen Fischerorten der Umgebung. Für die ganz mutigen unter Ihnen gibt es sogar einen Skywalk.

4. Pico do Arieiro

Der Pico do Arieiro ist mit einer Höhe von 1.818 Metern der dritthöchste Berg Madeiras. Er bietet sich perfekt an für längere Bergwanderungen und ist dabei auch für Anfänger geeignet. Den Gipfel kann man nämlich auch von einer Straße aus erreichen, wo Sie mit dem Auto bis zu einem nahen gelegenen Parkplatz fahren können.

5. Grotten von São Vicente

Dieses Ausflugsziel ist besonders empfehlenswert, wenn das Wetter mal nicht so optimal ist. In den etwa viertausend Jahre alten Grotten von São Vicente können Sie für kurze Zeit mal die Außenwelt verlassen und ins Innere der Insel mit kristallklaren unterirdischen Seen entfliehen. Lassen Sie sich von einem einzigartigen Naturschauspiel und skurril geformtem Vulkangestein verzaubern.

Wandern auf Madeira

6. Rabacal Naturschutzgebiet

Einen Besuch des Naturschutzgebietes Rabacal sollten Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen, denn hier wird Ihnen ein traumhafter Blick über die Täler von Madeira geboten. Die Umgebung hier ist wahrhaftig ein besonderes Meisterwerk der Natur. Von der Hochebene Paúl da Serra aus wandern Sie entlang vieler kleiner Wasserfälle und zahlreicher Quellen, bevor Sie schließlich den Risco Wasserfall erreichen.

7. Sehenswerte Städte und Dörfer   

Auf der Insel gibt es außer der Hauptstadt Funchal kaum größere Städte. Dafür laden Sie jedoch viele kleinere Städtchen und Fischerdörfer ein, die mit ihrem ursprünglichen Charme überzeugen. So zum Beispiel Santana, das für seine traditionellen, mit Stroh bedeckten Bauernhäuschen bekannt ist, oder Câmara de Lobos, eines der ältesten Fischerdörfer auf Madeira. In Porto Moniz warten die typischen Lavaschwimmbecken auf Sie und in Calheta der einzige Sandstrand auf ganz Madeira. Aber auch Santa Cruz, Ribeira Brava, Machico und Ponta do Sol sollten Sie sich während Ihrer Madeira Reise anschauen.

Santana Bauernhaus

8. Aktivitäten auf Madeira

Zu guter Letzt wollen wir Ihnen noch ein paar Tipps für Aktivitäten auf Madeira mit auf den Weg geben. Madeira gilt als Traum-Urlaubsziel für Aktivurlauber. Dementsprechend gibt es viel zu entdecken während einem Wanderurlaub oder abenteuerlichen Mountainbike Touren. Aber auch Wassersportler kommen hier auf ihre Kosten. Madeira ist bekannt als "Hawaii des Atlantiks" und Sie finden die idealen Voraussetzungen für einen Surfurlaub. Der Wind und die vielen Felsformationen sorgen für die besten Wellen. Und es kann sogar vorkommen, dass Sie während dem Surfen Delfine erblicken können. Wer lieber unter statt auf dem Wasser ist, der sollte unbedingt mal einen Tauchurlaub auf Madeira verbringen. Der riesige Unterwasser-Nationalpark mit seiner enormen Artenvielfalt ist ein Eldorado für Taucher. Hier können Sie unter anderem Papagei-, Kugel- & Trompetenfische bestaunen. Das Wasser ist unweit von der Küste schon 1.500 bis 2.000 Meter tief.

Delfine Madeira

 

Zurück zur Übersicht