Kambodscha Banner

Kambodscha Urlaub

An der Küste des Thailändischen Golfs, in Südostasien, liegt Kambodscha. Kambodscha ist ein Land, das Sie mit seinen wunderschönen tropischen Landschaften, den gastfreundlichen Menschen und einer langen Geschichte in seinen Bann ziehen wird.

In unserem Artikel über Kambodscha wollen wir Ihnen zum einen praktische und allgemeine Reiseinformationen geben, zum anderen werden wir mit Ihnen gemeinsam die berühmten Tempel entdecken und Sie mit auf eine Reise rund um das Mekong-Delta nehmen, wo Sie entlang der endlosen Reisfelder einen Mix aus lebhaften Städten und traumhafter Natur mit wunderschönen Stränden erkunden können.

Kambodscha Landwirtschaft

Allgemeine Informationen über Kambodscha

Fläche: 181.040 km²

Einwohnerzahl: Ca. 16,7 Mio. (Stand: 2020)

Hauptstadt Kambodscha: Phnom Penh

Amtssprache: Khmer

Währung: Riel (KHR) oder US- Dollar

Geografische Lage: Am Golf von Thailand, grenzt an Thailand, Laos und Vietnam.

Zeitzone: UTC+7

Empfohlene Impfungen (gem. Tropeninstitut): Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A, Tollwut, Masern für alle Kinder

Bei besonderen Risiken: Hepatitis B (bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten),  Typhus (bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen), Poliomyelitis (bei Trekkingreisen, mangelhaften hygienischen Verhältnissen und Langzeitaufenthalten), Japanische Enzephalitis - Risiko von Mai bis Oktober (WHO-Empfehlung: Bei Übernacht-Aufenthalten von mindestens 2 Wochen, speziell in ländlichen Regionen).

 

Kambodscha Einreise

Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit benötigen für die Einreise nach Kambodscha einen Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist. Zudem wird ein Kambodscha Visum benötigt. Die Kosten für ein Monatsvisum liegen bei ca. 30 – 35 US-Dollar pro Person. Zur Ausstellung des Visums werden zwei identische Passfotos benötigt. Manchmal wird auch nach dem Impfausweis gefragt, daher ist es empfehlenswert, diesen auch mitzunehmen. Kinde benötigen einen eigenen Kinderreisepass.

Das Kambodscha Visum ist erhältlich:

- An einem der Grenzübergänge von Thailand, Laos oder Vietnam

- Bei Ankunft auf dem internationalen Flughafen von Siem Reap oder Phnom Penh. Hier können Sie auch vorab ein eVisum im Internet beantragen.

- Alternativ können Sie das Visum für Kambodscha auch vor Abflug bei der Kambodschanischen Botschaft in Berlin beantragen. Dann geht es bei der Einreise etwas schneller und ohne Wartezeiten.

 

Klima Kambodscha

Das Kambodscha Klima ist tropisch-feuchtwarm und wird in zwei Jahreszeiten unterteilt.

Regenzeit: Von April bis Oktober herrscht in Kambodscha Regenzeit, in welcher bis zu 80 % des jährlichen Niederschlags fallen. Der April ist der heißeste Monat und dann können tagsüber Temperaturen von bis zu 40 °C erreicht werden. Von Juni bis Oktober kommen hohe Niederschläge hinzu und dann entsteht eine fast unerträgliche Luftfeuchtigkeit von bis zu 90 %. Diese Jahreszeit bietet jedoch auch etwas Positives: der Regenwald blüht in voller Pracht und die meisten Seen enthalten viel Wasser.

Trockenzeit: In den Monaten November bis März herrscht eine etwas angenehmere Trockenzeit, die auch gleichzeitig als beste Reisezeit für Kambodscha benannt werden kann. Dann gibt es wenig Regen und die Temperaturen liegen relativ gleichbleibend bei rund 30 °C.

 

Sehenswürdigkeiten Kambodscha

Trotz der Tatsache, dass Kambodscha ein relativ kleines Land ist, gibt es hier unglaublich viel zu entdecken. Dazu zählen geheime Strände und eine wundervolle Natur, genauso wie die Kultur des Landes. Die kambodschanische Geschichte ist leider auch geprägt von Krieg und Tod, aber auch diese Seite gehört dazu und sollte während der Reise genauer betrachtet werden.

Kambodscha Phnom Penh

Was es in Phnom Penh zu sehen gibt

Unsere Reise beginnt in der Hauptstadt Kambodscha: Phnom Penh. Nach der tragischen Geschichte durch das kommunistische Regime der Roten Khmer vor nicht einmal 50 Jahren konnte Phnom Penh sich gut erholen und ist zu einer prächtigen Metropole geworden, die mit historischen Denkmälern dient und gleichzeitig übersät ist mit noblen Restaurants, eleganten Hotels und lebhaften Bars.

Die 2 Millionen Einwohner-Stadt erkunden Sie am besten zu Fuß oder mit dem Tuk Tuk, Sie können am Flussufer des Mekong entlang spazieren, sich auf den zahlreichen Märkten verirren und die landestypischen Gerichte probieren.

 

Der königliche Palast

Eine der Hauptattraktionen in Phnom Penh, auf dessen sechs Hektar großem Gelände sich auch noch weitere Highlights befinden, wie zum Beispiel die Silberpagode, wunderschön angelegte Gärten und die aus 90Kg Gold bestehende und mit 9.500 Diamanten geschmückte Buddha-Statue.

Kambodscha Königspalast

Das Unabhängigkeitsdenkmal

Nicht weit vom Königspalast befindet sich das Unabhängigkeitsdenkmal, welches 1958 in Form einer Lotusblüte als Zeichen der Unabhängigkeit Kambodschas aus der französischen Kolonialherrschaft erbaut wurde. Wenn Sie von hier aus in Richtung Preah Sihanouk Boulevard gehen, erreichen Sie einen sehr schönen Park, der mitten in der Stadt eine schön gepflegte Oase darstellt und zu entspannten Spaziergängen oder gemütlichen Picknicks einlädt.

 

Das Nationalmuseum

Das Nationalmuseum in Phnom Penh ist die Schatzkammer Kambodschas, denn es beherbergt die wichtigste archäologische und historische Sammlung des ganzen Landes. Hier befinden sich die Relikte der Khmer aber auch viele Hindu- und Buddha-Relikte. Nirgendwo anders auf der Welt gibt es eine vergleichbare Ausstellung mit über 14.000 Ausstellungsstücken zum Bestaunen.

 

Das Foltergefängnis von Tuol Sleng und Killing Fields

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören auch zwei Gedenkstätten, welche an die grausamen Zeiten des Landes erinnern, in denen Pol Pot und seine Roten Khmer unbeschreibliches Elend, Folter und Tod über das Land brachten:  das Foltergefängnis von Tuol Sleng und die Killing Fields.

Was früher eine Schule war, wurde in den 70er Jahren zu einem Gefängnis umfunktioniert, in dem tausende unschuldiger Menschen getötet und gefoltert wurden. Noch heute kann man die Überbleibsel des Gefängnisses besichtigen und man bekommt durch viele Gedenktafeln und Informationsstellen ein authentisches Bild vermittelt über das Leid und die Qualen, die die Menschen hier durchleben mussten.

Nach dem Besuch des Museums können Sie weiter nach Choeung Ek fahren, oder besser bekannt als „Killing Fields“, wo ein buddhistischer Gedenkstupa steht, der an die brutal getöteten Menschen erinnern soll. Hier finden auch regelmäßige Zeremonien statt, die verhindern sollen, dass diese schrecklichen Geschehnisse jemals vergessen werden.

Der Besuch dieser Gedenkstätten wird Sie emotional ergreifen und sicher nicht leicht sein, aber es ist ein trauriger Teil aus der Geschichte Kambodschas, den man sich dennoch vor Augen führen sollte.

Völkermordmuseum Kambodscha

Was es in Siem Reap zu sehen gibt

In der Nähe des Sees Tonle Sap liegt die Stadt Siem Reap, in der es wundervolle Tempel gibt, darunter die wichtigsten und berühmtesten der Welt: Angkor Wat. Aber Siem Reap besteht nicht nur aus Tempeln, Sie haben hier auch die Möglichkeit, zwischen den Marktständen verschiedene Gerichte zu probieren, das schwimmende Dorf auf dem Tonle Sap See zu besuchen oder sich in der berühmten Pub Street in einem der vielen Clubs zu vergnügen. Diese hat den Ort übrigens zu einer der Partyhochburgen Südostasiens gemacht und hier treffen sich Backpacker und Nachtschwärmer aus aller Welt, um gemeinsam zu feiern.

Angkor Wat Kambodscha

Der archäologische Komplex von Angkor

Aufgrund der Größe des gesamten Areals von Angkor (200 km²) ist es empfehlenswert, mindestens einen ganzen Tag oder besser gleich mehrere Tage für die Besichtigungen einzuplanen.

Hier befindet sich das berühmteste religiöse Denkmal der Welt, sowie Kambodschas Nationalsymbol: Angkor Wat. Angkor Wat wurde im 12. Jahrhundert unter dem Kommando von König Suryavarman II erbaut und ist heute der am besten erhaltene aller Tempel.

Aus persönlicher Erfahrung ist die beste Zeit, um Angkor Wat zu besuchen, vor Sonnenaufgang. So können Sie die größten Menschenmassen vermeiden und sind vor dem großen Hitzeeinbruch schon unterwegs. Das heißt allerdings, dass Sie für ein paar Tage um 4 Uhr morgens aufstehen müssen. Aber es lohnt sich wirklich!

 

Ein weiterer Tempel, den Sie besuchen sollten und den Sie sicherlich wiedererkennen werden, wenn Sie den Tomb Raider-Film gesehen haben, ist der Tempel von Ta Prohm. Besonders beeindruckend ist hier zu sehen, wie sich die Natur im Laufe der Jahre das Land zurückerobert hat: Wurzeln jahrhundertealter Bäume durchziehen und überwuchern die Gebäude. Ein spektakulärer Anblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Ta Prohm Kambodscha

Ein weiterer Tipp, um Touristenmassen zu vermeiden: Beginnen Sie die Besichtigung in entgegengesetzter Richtung beim Tempel Ta Prohm, denn dieser ist bei den gängigen Touristenführungen die letzte Station.

Gewaltig zeigt sich auch der Tempel Angkor Thom, der ebenso zu den berühmten Tempeln Kambodschas zählt. Die gesamte Tempelanlage ist von einem breiten Wassergraben und einem Mauerring umgeben und ist erreichbar über insgesamt 5 Tore. Das südliche Eingangstor ist besonders beliebt, da es noch sehr gut erhalten ist. Es stellt die Götter und Dämonen aus Stein dar und eine Brücke führt über den Wassergraben direkt zum zentralen Tempel von Angkor Thom – Bayon. Er wurde Buddha gewidmet und ihn zieren insgesamt 216 Steingesichter, die in alle Richtungen des umliegenden Dschungels schauen.

Während Angkor Wat durch eher hinduistische Einflüssen geprägt ist, können hier die buddhistischen Details bewundert werden.

Das Osttor von Angkor Thom ist auch bekannt als »Tor des Todes«. Es befindet sich in einer traumhaft schönen Vegetation und ist der perfekte Ort, um eine Pause einzulegen.

Kambodscha Angkor Thom

Banteay Srei

Dieser alte hinduistische Tempel aus dem 10. Jahrhundert n. Chr. ist als Zitadelle der Frauen bekannt und wurde zu Ehren des Gottes Shiva erbaut. Der Tempel zeichnet sich durch Konstruktionen aus rotem Sandstein aus und die Innenräume sind fein dekoriert und noch heute sichtbar.

 

Strände von Kambodscha

Kambodschas Strände zieren die Küste am Golf von Thailand in all seiner unveränderten Schönheit und sie bieten traumhafte Landschaften mit Palmen, feinem Sand und kristallklarem Wasser.

 

Sihanoukville

Wir starten in der Hafenstadt Sihanoukville, einem Backpacker-Paradies, in dem Sie Partystimmung und Entspannung zugleich vorfinden. Mit weit über 20 km Strand haben Sie die Qual der Wahl, aber wir empfehlen Ihnen, den Hippie-Strand von Otres Beach, den ruhigen Sokha Beach und den lebhaften Independence Beach und Victoria Beach zu besuchen. Sihanoukville ist auch der Ausgangspunkt für die Überfahrt zu zwei der schönsten Inseln Kambodschas: Koh Rong und Koh Rong Sanloem.

Siahnoukville Kambodscha

Koh Rong

Die gegenüber von Sihanoukville gelegene Insel Koh Rong ist bequem innerhalb einer Stunde mit der Fähre zu erreichen. Koh Rong ist eine wunderschöne Insel, auf der es an Spaß, Faulenzen an einsamen Stränden und Ausflügen in den Tropenwald nicht mangeln wird. Die schönsten Strände auf Koh Rong sind der ruhige Lonely Beach, der wilde Long Set Beach und der Sok San Beach, wo Sie in den typischen Fischerdörfern die Khmer-Kultur entdecken können.

 

Koh Rong Sanloem

Wenn Sie wirklich einen Kambodscha-Urlaub genießen möchten, in unberührter Natur, ohne Fernseher, Telefon oder andere Ablenkungen, dann ist Koh Rong Sanloem genau das Richtige für Sie. Hier können Sie wählen, ob Sie in eleganten Hotels, einfachen Bambushütten oder in kleinen Betonhäusern übernachten möchten, die mit dem Nötigsten ausgestattet sind und wo Sie jeden Tag mit dem Blick auf die schönsten Strände Kambodschas aufwachen. Diese kleine Insel ist immer noch ein Ort, der nicht allzu häufig von Touristen besucht wird, sodass Sie die Möglichkeit haben, in Ruhe und Frieden kilometerlange weiße Sandstrände und klares türkisfarbenes Wasser zu genießen. Verpassen Sie nicht den Lazy Beach und Saracen Bay.

 

Mehr Artikel über Asien

Indien  | Indonesien | Malediven | Taiwan | Thailand | Vietnam

Mehr über Kambodscha
Zurück zur Übersicht